1.Duisburg(2200900401401301)3461
2.Kiel(0407018501401301)3455
3.Magdeburg(6411210201401305)3455
4.Regensburg(3100440701401303)3454
5.VfL(0108326001401304)3452
6.FSV Zwickau(6300149301501301)3452
7.Großaspach(3500206401501301)3449
8.Chemnitz(6300105701401303)3448
9.Rostock(6200000301401301)3446
10.Halle(6420911901401301)3446
11.SF Lotte(2131001801401304)3445
12.Münster(2124003501401301)3445
13.VfR Aalen(3500000501401301)3444
14.Wiesbaden(3404011001401301)3443
15.Fortuna Köln(2301033001501301)3443
16.Erfurt(6500603001401301)3440
17.Werder II(0201148201401302)3437
18.Paderborn(2126001701401301)3436
19.FSV Frankfurt(3402403601401301)3433
20.Mainz II(4210858001401302)3430
VfLNews

News

Nordduell mit Überlänge

06.01.2017

Das Fußballjahr 2017 beginnt für den VfL mit einem denkbar attraktiven Leistungsvergleich. Am Samstag um 14.00 Uhr messen sich die Schützlinge von Joe Enochs mit dem Zweitligisten FC St. Pauli. Die Spielzeit beträgt

2x60 Minuten.

Nach der starken Saison 2015/16, welche die Kiezkicker auf Rang 4 abschlossen, lief in der aktuellen Spielzeit bislang wenig zusammen. Mit
11 Punkten belegt St. Pauli nach der Hinrunde den letzten Tabellenplatz in Liga 2.

Trotzdem beträgt der Rückstand auf den Relegationsplatz nur überschaubare drei Punkte und die letzten drei Spiele gegen Kaiserslautern (0:0), Fürth (2:0) und Bochum (1:1) überstand der Kultklub ohne Niederlage. Sportdirektor Andreas Rettig will deshalb weiter an Cheftrainer Ewald Lienen festhalten. Er glaube, "dass wir mit ihm die größte Chance haben, unser Ziel Klassenerhalt zu erreichen", gab Rettig kurz vor Weihnachten zu Protokoll.

Die Hoffnungen der Hamburger ruhen dabei auch auf Stürmer Lennart Thy, der erst im Sommer zu Werder Bremen gewechselt war und nun auf Leihbasis zurückgeholt wurde. Seine Erfahrung dürfte besonders zum Rückrundenstart gefragt sein, denn St. Pauli trifft in den ersten drei Spielen auf Stuttgart, Braunschweig und Dresden …

Für die Fans, die den VfL zum Millerntor begleiten, stehen die Blöcke E
(Stehplatz) und G 6 (Sitzplatz) zur Verfügung. Tickets kosten bei freier Platzwahl und unabhängig von Steh- oder Sitzplatz 5 €.

Das letzte von weit über 50 Pflichtspielen bestritten beide Vereine übrigens am 30. Januar 2009. Beim 2:2 erzielten Tom Geißler und Dominic Peitz die Treffer für den VfL.


Von: Thorsten Stegemann



 

Specials


Volkswagen Osnabrück

VGH-FilmVGH-Film

Nächstes HeimspielNächstes Heimspiel

Nächstes Heimspiel

team4media
 
Inhalt wird geladen