Druckerpatronen &
Toner Tintenhexe
1.Paderborn(2126001701401301)2147
2.Magdeburg(6411210201401305)2046
3.Wiesbaden(3404011001401301)2139
4.Fortuna Köln(2301033001501301)2136
5.Rostock(6200000301401301)2034
6.Unterhaching(3100151401401301)2134
7.Karlsruher SC(3203800101401301)2033
8.Großaspach(3500206401501301)2031
9.SV Meppen(0107740601401301)2131
10.Würzburger Kickers(3100758321101301)2131
11.VfR Aalen(3500000501401301)2128
12.Halle(6420911901401301)2125
13.SF Lotte(2131001801401304)2125
14.Jena(6501101301401301)2124
15.VfL(0108326001401304)2021
16.FSV Zwickau(6300149301501301)2121
17.Münster(2124003501401301)2018
18.Werder II(0201148201401302)2117
19.Chemnitz(6300105701401303)2116
20.Erfurt(6500603001401301)1912
VfLNews

News

Remis nach zweimaligem Rückstand

03.12.2017

Sebastian Klaas (rechts im Bild) erzielte in Bremen sein erstes Drittliga-Tor.

Der VfL nimmt auch vom Gastspiel in Bremen einen Punkt mit auf die Heimreise. Zwar hatten die Lila-Weißen klare Feldvorteile, gerieten aber zweimal in Rückstand. Doch Thiounes Team gab nicht auf und kam nach Treffern von Klaas und Heider zu einem 2:2-Unentschieden.

Jules Reimerink für Marcos Alvarez: Nach dem Remis in Jena nahm VfL-Trainer Daniel Thioune nur eine Änderung in seiner Startelf vor. Die Gastgeber kamen im großen Weserstadion allerdings deutlich besser in die Partie. Schon in der 3. Minute bediente Ousman Manneh Werder-Kapitän Ole Käuper, der souverän zum 1:0 vollendete.

Auch die nächsten Minuten gehörten dem Bundesliga-Nachwuchs, doch nach einer Viertelstunde änderte sich das Bild. Die Lila-Weißen bekamen nun mehr Zugriff, erspielten sich deutliche Feldvorteile, aber vor dem Kasten von Eric Oelschlägel fehlte die letzte Konsequenz und Durchschlagskraft.

Das änderte sich in der 33. Minute. Nach starker Vorarbeit von Reimerink und Iyoha landete der Ball im Rückraum der Bremer Abwehr. Dort stand Sebastian Klaas goldrichtig. Der Youngster schob das Leder zum Ausgleich in die Maschen und erzielte sein erstes Drittliga-Tor!

Die Osnabrücker forcierten nun das Tempo, kamen auch zu weiteren guten Offensivaktionen, doch als Schiedsrichter Bastian Börner zum Pausentee bat, stand es noch immer 1:1.

Die Lila-Weißen machten nach dem Seitenwechsel dort weiter, wo sie vor der Unterbrechung aufgehört hatten. Marc Heider hatte nach Vorlage von Klaas zweimal kurz hintereinander die Möglichkeit zum 2:1, scheiterte aber an dem reaktionsschnellen Oelschlägel (65.). Fünf Minuten später bediente der eingewechselte Marcos Alvarez seinen Kollegen Steffen Tigges, der ebenfalls neu ins Spiel gekommen war. Diesmal flog der Ball knapp am Tor der Bremer vorbei.

Mitten in dieser Drangphase wurden die Lila-Weißen kalt erwischt. Niklas Schmidt besorgte das 2:1 (77.), zwei Minuten später sah der Torschütze nach einer Tätlichkeit die rote Karte. Zu diesem Zeitpunkt stand es aber bereits 2:2, nachdem Marc Heider per Kopf den Ausgleich erzielt hatte (78.).

Bis zum Schlusspfiff sahen die 2.400 Zuschauer ein packendes Drittliga-Duell, das am Ende keinen Sieger fand.
Am kommenden Samstag wartet der VfL nun auf die SpVgg Unterhaching.

Fakten zum Spiel

Startaufstellung VfL:
Gersbeck - Appiah, Groß, Susac - Renneke, Arslan, Klaas, Wachs - Reimerink, Heider, Iyoha.

Startaufstellung Bremen II:
Oelschlägel - Vollert, Verlaat, Volkmer - Eggersglüß, Touré, Schmidt, Knäuper, Jacobsen - Manneh, Eggestein

Tore:
1:0: Käuper (3.)
1:1: Klaas (33.)
2:1: Schmidt (77.)
2:2: Heider (78.)

Gelbe Karten VfL:
Alvarez, Arslan

Gelbe Karten Bremen II:
Touré, Volkmer

Rote Karte Bremen II:
Schmidt

Wechsel VfL:
69.: Alvarez für Reimerink
70.: Tigges für Iyoha
86.: Danneberg für Arslan

Wechsel Bremen II:
68.: Rosin für Eggestein
86.: Young für Manneh

Zuschauer:
2.400


Von: Thorsten Stegemann



 

Specials


Volkswagen Osnabrück

VGH-FilmVGH-Film

wettbasiswettbasis

wettbasis

bwinbwin

bwin

team4media
 
Inhalt wird geladen