1.Duisburg(2200900401401301)3461
2.Kiel(0407018501401301)3455
3.Magdeburg(6411210201401305)3455
4.Regensburg(3100440701401303)3454
5.VfL(0108326001401304)3452
6.FSV Zwickau(6300149301501301)3452
7.Großaspach(3500206401501301)3449
8.Chemnitz(6300105701401303)3448
9.Rostock(6200000301401301)3446
10.Halle(6420911901401301)3446
11.SF Lotte(2131001801401304)3445
12.Münster(2124003501401301)3445
13.VfR Aalen(3500000501401301)3444
14.Wiesbaden(3404011001401301)3443
15.Fortuna Köln(2301033001501301)3443
16.Erfurt(6500603001401301)3440
17.Werder II(0201148201401302)3437
18.Paderborn(2126001701401301)3436
19.FSV Frankfurt(3402403601401301)3433
20.Mainz II(4210858001401302)3430
VfLNews

News

VfL gegen VfR

21.04.2017

Drittletztes Heimspiel der Saison 2016/17: Am Samstag um 14.00 Uhr empfängt der VfL Osnabrück den VfR Aalen an der Bremer Brücke.

Für den VfR gehe es um den Klassenerhalt, betonte Aalens Cheftrainer Peter Vollmann vor Saisonbeginn. Das war offenkundig Understatement, denn sein spielstarkes, kompakt agierendes Team absolviert mit bislang 53 Punkten eine tolle Saison. Selbst der Aufstieg in die 2. Bundesliga wäre ein realistisches Ziel, wenn das laufende, aber noch nicht abschließend entschiedene Insolvenzverfahren nicht den Abzug von neun Punkten bedeuten würde.

Der VfR zog in den vergangenen Wochen alle juristischen Register, um das Urteil abzuwenden – bislang ohne Erfolg. Die sportliche Bilanz ist umso erfreulicher. Ohne große Stars, aber mit großem Teamspirit kämpfte sich der VfR bis in die Spitzengruppe der Liga vor und war auch von den wirtschaftlichen Hiobsbotschaften nicht zu beeindrucken.

Vor allem die starke Offensivabteilung ließ immer wieder aufhorchen. Matthias Morys (11) und der Ex-Osnabrücker Gerrit Wegkamp (10) markierten zusammen 21 Tore, aber auch die Mittelfeldakteure Robert Müller, Mika Ojala (beide 5) oder Maximilian Welzmüller (4) waren immer wieder für einen Treffer gut.

Peter Vollmann arbeitet derweil weiter an seiner rekordverdächtigen Bilanz. Anfang April löste er Heidenheims Frank Schmidt als Rekord-Trainer der Liga ab, in Osnabrück wird er sein 195. Spiel in Deutschlands dritthöchster Spielklasse erleben. „Über den Respekt, der mir von allen Seiten entgegengebracht wird, freue ich mich sehr“, resümierte Vollmann jüngst im Gespräch mit dfb.de. „Für mich ist die 3. Liga ein Stück Zuhause geworden. Deshalb war und bin ich nicht traurig, nie einen Bundesligisten trainiert zu haben.“

Lila-Weiß gegen Schwarz-Weiß

Das Duell Osnabrück vs. Aalen liefert noch keine üppige Matchstatistik, beide Vereine trafen erst fünf Mal aufeinander. Der VfL gewann zwei Spiele – der höchste Sieg datiert vom 5. Mai 2012, als Elias Kachunga (3) und Rouwen Hennings zum 4:0 für die Lila-Weißen trafen.
Der VfR ging nur einmal als Sieger vom Platz, zwei weitere Begegnungen endeten unentschieden.




Von: Thorsten Stegemann



 

Specials


Volkswagen Osnabrück

VGH-FilmVGH-Film

Nächstes HeimspielNächstes Heimspiel

Nächstes Heimspiel

team4media
 
Inhalt wird geladen