Druckerpatronen &
Toner Tintenhexe
1.Magdeburg(6411210201401305)3885
2.Paderborn(2126001701401301)3883
3.Karlsruher SC(3203800101401301)3869
4.Wiesbaden(3404011001401301)3868
5.Würzburger Kickers(3100758321101301)3861
6.Rostock(6200000301401301)3860
7.SV Meppen(0107740601401301)3858
8.Fortuna Köln(2301033001501301)3854
9.Unterhaching(3100151401401301)3854
10.Münster(2124003501401301)3852
11.Jena(6501101301401301)3852
12.VfR Aalen(3500000501401301)3850
13.Halle(6420911901401301)3849
14.Großaspach(3500206401501301)3847
15.FSV Zwickau(6300149301501301)3841
16.SF Lotte(2131001801401304)3840
17.VfL(0108326001401304)3837
18.Werder II(0201148201401302)3831
19.Chemnitz(6300105701401303)3822
20.Erfurt(6500603001401301)3813
VfLNews

News

Ein Punkt auf tiefem Boden

25.11.2017

Die Lila-Weißen fahren mit einem verdienten Punkt zurück nach Osnabrück. Am Samstagnachmittag trennte sich das Team von Daniel Thioune 0:0 unentschieden vom FC Carl Zeiss Jena.

Emmanuel Iyoha für Tim Danneberg: Nach dem 4:1-Sieg gegen den VfR Aalen nahm VfL-Trainer Daniel Thioune nur eine Änderung in seiner Startelf vor. Die Lila-Weißen gingen mit viel Selbstbewusstsein in die Partie, hatten auf dem tiefen, regendurchweichten Boden des Ernst-Abbe-Sportfeldes aber Probleme mit der Ballkontrolle – wie die Hausherren natürlich auch.

Beide Kontrahenten waren bemüht, das Beste aus den widrigen Umständen zu machen. Mitte der ersten Halbzeit kamen die Gastgeber zu einigen guten Torszenen, die aussichtsreichste traf die Latte des Osnabrücker Tores (26.). Auch im Anschluss musste die VfL-Abwehr noch einige brenzlige Situationen überstehen, dann ging es mit einem torlosen Remis zum Pausentee.

Nach dem Seitenwechsel kamen die Lila-Weißen deutlich besser ins Spiel und in der 55. Minute zur ersten großen Torgelegenheit. Nachdem Sebastian Klaas Marc Wachs in Szene gesetzt hatte, verhinderte nur eine starke Reaktion von Jena-Keeper Raphael Koczor die Führung der Gäste. Zwei Minuten später versuchte es Christian Groß, sein Distanzschuss flog aber knapp am Kasten der Hausherren vorbei.

Auf der Gegenseite traf Dominik Bock das Aluminium (64.), beide Teams lieferten sich nun einen offenen Schlagabtausch mit packenden Zweikämpfen und Torszenen. Der VfL hatte die Entscheidung bis zum Schluss mehrfach auf dem Fuß, so auch durch eine tolle Aktion von Ahmet Arslan, die Koczor wieder parieren konnte (80.). Am Ende fehlte dann auch das nötige Quäntchen Glück.

Die Lila-Weißen nehmen somit einen absolut verdienten Punkt mit auf die Heimreise, am kommenden Sonntag geht es zum SV Werder Bremen II.

Fakten zum Spiel

Startaufstellung VfL:
Gersbeck – Renneke, Appiah, Susac, Wachs – Arslan, Groß, – Heider, Klaas, Iyoha - Alvarez

Startaufstellung Jena:
Koczor - Brügmann, Gerlach, Slamar, Kühne - Löhmannsröben, Eismann - Bock, Eckardt, Sucsuz - Günther-Schmidt

Tore:
Fehlanzeige

Gelbe Karten VfL:
Klaas, Susac, Appiah

Gelbe Karten Jena:
Gerlach, Kühne, Günter-Schmidt, Eismann

Wechsel VfL:
67.: Tigges für Alvarez
82.: Reimerink für Iyoha
90.: Danneberg für Klaas

Wechsel Jena:
71.: Thiele für Bock
78. Wolfram für Eckardt

Zuschauer:
3.885




Von: Thorsten Stegemann



 

Specials


Volkswagen Osnabrück

VGH-FilmVGH-Film

wettbasiswettbasis

wettbasis

bwinbwin

bwin

team4media
 
Inhalt wird geladen