Druckerpatronen &
Toner Tintenhexe
1.Uerdingen(2200602301501301)816
2.Unterhaching(3100151401401301)815
3.Würzburg(3100758321101301)813
4.Karlsruhe(3203800101401301)813
5.Osnabrück(0108326001401304)712
6.Münster(2124003501401301)812
7.1860 München(3100127101401301)811
8.Fortuna Köln(2301033001501301)811
9.Rostock(6200000301401301)811
10.Jena(6501101301401301)811
11.Halle(6420911901401301)710
12.Wiesbaden(3404011001401301)810
13.Zwickau(6300149301501301)79
14.Großaspach(3500206401501301)89
15.Cottbus(6109102601401301)89
16.Aalen(3500000501401301)78
17.Kaiserslautern(4210653001401301)88
18.Lotte(2131001801401304)88
19.Braunschweig(0101110001401301)87
20.Meppen(0107740601401301)86
VfLNews

News

KSC gastiert an der Bremer Brücke

13.09.2018

Die Länderspielpause ist vorbei, nun können sich die Lila-Weißen auf den nächsten attraktiven Gegner freuen. Am Samstag (Anstoß: 14.00 Uhr) gibt der Karlsruher SC seine Visitenkarte an der Bremer Brücke ab.

Ein Sieg, vier Unentschieden, eine Niederlage – bis dato lief die Saison für den Traditionsverein aus Baden eher durchwachsen. Angesichts der Kaderumstellungen in der Sommerpause keine überraschende Zwischenbilanz, denn die Karlsruher verloren mit Fabian Schleusener und Jonas Föhrenbach (beide SC Freiburg), Matthias Bader (1. FC Köln) oder Marcel Mehlem (Saint Gilloise) eine Reihe von Leistungsträgern an höherklassige Vereine.

Besonders schwer wiegt der Abgang von Linksaußen Florent Muslija, der wie Marcel Mehlem beim KSC über viele Jahre ausgebildet wurde. Der 20-jährige Muslija wechselte zu Hannover 96, spülte seinem alten Arbeitgeber nach Informationen der "Badischen Neusten Nachrichten" aber auch knapp zwei Millionen Euro in die Kasse. Geld das der Verein diversen Medienberichten zufolge dringend brauchen kann. Eine existenzielle wirtschaftliche Bedrohung dementierten Präsidium und Verwaltungsrat unter der Woche allerdings mit Nachdruck.

Ein Dutzend externe Neuzugänge trägt aktuell das Trikot des KSC, der bis dato vor allem in der Offensive zu wenig Durchschlagskraft entwickelte. Von den etatmäßigen Stürmern traf nur Routinier Anton Fink. Gleichwohl gehört der KSC zur kleinen Gruppe von nur vier Teams, die keins ihrer bislang drei Auswärtsspiele verloren geben mussten. Eben diese Statistik stimmt den Cheftrainer optimistisch für die anstehenden Aufgaben. „Auswärts haben wir vier Punkte geholt, die Mannschaft ist selbstkritisch und wissbegierig. Das macht mir Mut für die nächsten Spiele“, sagte Alois Schwartz dem SWR.

Lila-Weiß gegen Blau-Weiß

Die Matchhistorie der beiden Vereine reicht weit ins 20. Jahrhundert zurück – bis zu den Spielen um den Aufstieg in die 1. Bundesliga Ende der 60er, Anfang der 70er.
Später stand man sich zehn Mal in der 2. Bundesliga gegenüber, ehe es zu vier Duellen in der 3. Liga kam. Hier konnte der VfL noch nicht gegen den KSC gewinnen. 2012/13 und 2017/18 gab es drei Unentschieden und einen 3:2-Erfolg der Badener in Osnabrück.
______________________________________________
Spieltag: 15.09.2018, 14.00 Uhr, Bremer Brücke
Spieltags-Hashtag: #VFLKSC
Zum Ticket-Shop: www.vfl.de/ticketshop
Zum Online-Shop: www.vfl.de/shop




Von: Thorsten Stegemann



 

Specials


Volkswagen Osnabrück

VGH-FilmVGH-Film

wettbasiswettbasis

wettbasis

bwinbwin

bwin

team4media
 
Inhalt wird geladen