Druckerpatronen &
Toner Tintenhexe
1.Osnabrück(0108326001401304)1530
2.Münster(2124003501401301)1526
3.Karlsruhe(3203800101401301)1526
4.Rostock(6200000301401301)1525
5.Uerdingen(2200602301501301)1525
6.Unterhaching(3100151401401301)1524
7.Halle(6420911901401301)1524
8.Wiesbaden(3404011001401301)1523
9.Kaiserslautern(4210653001401301)1520
10.1860 München(3100127101401301)1519
11.Großaspach(3500206401501301)1519
12.Cottbus(6109102601401301)1519
13.Würzburg(3100758321101301)1518
14.Zwickau(6300149301501301)1518
15.Lotte(2131001801401304)1518
16.Jena(6501101301401301)1517
17.Fortuna Köln(2301033001501301)1517
18.Aalen(3500000501401301)1514
19.Meppen(0107740601401301)1512
20.Braunschweig(0101110001401301)159
VfLNews

News

Remis auf der Ostalb

10.11.2018

Der VfL nimmt vom Gastspiel beim VfR Aalen einen Punkt mit auf die Heimreise. Nach 90 Minuten hieß es am Samstagnachmittag 1:1-Unentschieden.

Zwei Änderungen gab es nach dem spektakulären 2:1-Heimsieg gegen den KFC Uerdingen. Für Anas Ouahim und Manuel Farrona Pulido beorderte VfL-Trainer Daniel Thioune Koka Engel und Etienne Amenyido in die Startelf.

Nach verhaltenem Beginn hatte Amenyido in der 12. Minute die erste gute Gelegenheit für die Gäste. Sein 18 Meter-Schuss rauschte aber knapp am linken Pfosten der Aalener vorbei. Auf der Gegenseite kam Marcel Bär nach Flanke von Matthias Morys frei zum Kopfball, verfehlte den Kasten jedoch ebenfalls um wenige Zentimeter.

Mitte der ersten Halbzeit war Aalen die aktivere Mannschaft, während es der VfL mit schnellen Gegenstößen versuchte. Die größte Chance verbuchte der VfR, als Morys in der 37. nach einer sehenswerten Kombination vor Nils Körber auftauchte, den Ball aber am rechten Pfosten vorbeischob.

Nach dem Seitenwechsel legten die Lila-Weißen zwei Schippen drauf. Nun rollte ein Angriff nach dem anderen Richtung VfR-Keeper Daniel Bernhardt. Das 1:0 fiel gleichwohl nach einer Standartsituation. Ein langer Eckball fand den freistehenden Marc Heider, der zum 1:0 einnickte (54.).

Der VfL war nun das klar überlegene Team und hatte in der 67. Minute die Vorentscheidung auf dem Fuß. Doch der nächste herausragend geschossene Freistoß von Marcos Alvarez klatschte an den linken Pfosten.

Nun kam Aalen noch einmal zurück und zwang Osnabrücks Schlussmann zu mehreren starken Paraden. In der 80. Minute war aber auch Nils Körber geschlagen. Nach einem Missverständnis in der Defensive der Lila-Weißen schaltete Matthias Morys am schnellsten und schob den Ball über die Linie.

Fünf Minuten später traf Morys auch noch das Aluminium des Osnabrücker Tores, doch im Netz landete die Kugel an diesem Nachmittag nicht mehr.

Für den VfL geht es in Liga 3 nun in zwei Wochen weiter. Gegner an der Bremer Brücke ist dann Energie Cottbus.

Daten und Fakten

Startaufstellung VfL:
Körber - Renneke, Susac, Trapp, Agu - Engel, Blacha - Amenyido, Danneberg, Heider

Startaufstellung Aalen:

Bernhardt, Fennell, Rehfeldt, Geyer - Traut, Funk, Lämmel, Schorr - Sessa - Bär, Morys

Tore:
0:1: Heider (54.)
1:1: Morys (80.)

Gelbe Karten VfL:
Engel, Renneke

Gelbe Karten Aalen:
Sessa, Fennell

Wechsel VfL:
46.: Schiller für Engel
73.: Ouahim für Amenyido
78.: Tigges für Agu

Wechsel Aalen:

59.: Schnellbacher für Schoor
72.: Büyüksakarya für Geyer
89.: Trianni für Bär

Zuschauer:

3.102






Von: Thorsten Stegemann



 

Specials


Volkswagen Osnabrück

VGH-FilmVGH-Film

DampfalarmDampfalarm

Dampfalarm

wettbasiswettbasis

wettbasis

bwin /tdhbwin /tdh

bwin /tdh

team4media
 
Inhalt wird geladen