Druckerpatronen &
Toner Tintenhexe
1.Magdeburg(6411210201401305)3885
2.Paderborn(2126001701401301)3883
3.Karlsruher SC(3203800101401301)3869
4.Wiesbaden(3404011001401301)3868
5.Würzburger Kickers(3100758321101301)3861
6.Rostock(6200000301401301)3860
7.SV Meppen(0107740601401301)3858
8.Fortuna Köln(2301033001501301)3854
9.Unterhaching(3100151401401301)3854
10.Münster(2124003501401301)3852
11.Jena(6501101301401301)3852
12.VfR Aalen(3500000501401301)3850
13.Halle(6420911901401301)3849
14.Großaspach(3500206401501301)3847
15.FSV Zwickau(6300149301501301)3841
16.SF Lotte(2131001801401304)3840
17.VfL(0108326001401304)3837
18.Werder II(0201148201401302)3831
19.Chemnitz(6300105701401303)3822
20.Erfurt(6500603001401301)3813
VfLNews

News

U19: Dynamo überholt den VfL

11.03.2018

Mit einem Heimsieg gegen Dynamo Dresden hätte die U19 des VfL am Sonntagmorgen einen entscheidenden Schritt Richtung Klassenerhalt gehen können. Doch es kam anders. Die Sachsen gewannen verdient mit 3:1 (1:0) und schoben sich in der Tabelle der A-Junioren-Bundesliga vor die Osnabrücker.

Die Lila-Weißen, die mit viel Schwung in die Partie starteten, gingen schon in der 5. Minute in Führung. Nach einem Foul im Dresdner Strafraum erkannte Schiedsrichter Selim Erk auf Elfmeter für den VfL. Justin Bretgeld ließ sich die Chance nicht entgehen und schob das Leder zum 1:0 in die Maschen.

Nur sechs Minuten später gelang Dynamo der Ausgleich. Nach einem Vorstoß über die linke Seite kam Justin Huber zum Kopfball und nickte aus fünf Metern zum 1:1 ein.

In der Folgezeit entwickelte sich ein abwechslungsreiches Bundesligaspiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Die Gäste wirkten dabei allerdings zielstrebiger. Vor allem der tschechische Jugendnationalspieler Vasil Kusej sorgte für reichlich Unruhe in der Osnabrücker Defensive.

Im zweiten Durchgang war gerade eine Minute gespielt, als Dynamo den Spielaufbau der Lila-Weißen erneut entscheidend störte und schnell in die Spitze spielte. Diesmal traf Osman Atilgan - es stand 2:1 für die Sachsen.

Mit der Führung im Rücken ließ Dynamo nun Ball und Gegner laufen. Der VfL mühte sich redlich, die Partie noch einmal in die Dresdner Hälfte zu verschieben, kam aber kaum zu klaren Offensivaktionen.
Anders die Sachsen, für die Justin Huber in der 80. Minute aus kurzer Distanz zum 3:1 traf.

In der Schlussminute hätte Loren Dibra noch den Anschlusstreffer erzielen können, sein Schuss streifte aber knapp über die Querlatte.

Das Team von Marko Tredup hat auch nach dieser Niederlage noch einen großen Vorsprung auf den Tabellenkeller. Aus den letzten fünf Spielen gegen Werder Bremen (8.4.), Niendorf (15.4.), Wolfsburg (21.4.), RB Leipzig (29.4.) und St. Pauli (5.5.) braucht man aber möglicherweise noch den einen oder anderen Punkt.

Die weiteren Ligaspiele:

VfL U14 -  JSG Steinfeld/Mühlen

4:1

VfL U15 - SV Hansa Friesoythe

5:0

VfL U13 - JSG Wallenhorst/Lechtingen I

2:0

MTV Treubund Lüneburg - VfL U16

Spielabsage

VfL U17 - VfL Wolfsburg II

1:1



Von: Thorsten Stegemann



 

Specials


Volkswagen Osnabrück

VGH-FilmVGH-Film

wettbasiswettbasis

wettbasis

bwinbwin

bwin

team4media
 
Inhalt wird geladen