6. Spieltag

Heimspiel
VfL Osnabrück
20'
Heider
1:1
69'
Köhler
2:2
2
:
2
1. FC Saarbrücken
10'
Neudecker
0:1
63'
Jacob
1:2
Sa. 27.08.2022 Anstoß: 14:01 Uhr | Schiedsrichter: Patrick Schwengers
Zuschauer: 10506 Zuschauer

match-center

Vorbericht #OSNFCS

Nach zwei Auswärtsspielen steht der nächste Brückentag am morgigen Samstag an (Anpfiff: 14 Uhr). Mit dem 1. FC Saarbrücken ist der ungeschlagene und gegentorlose Tabellenvierte zu Gast an der Bremer Brücke. Neben den sportlichen Themen steht auch die Nachhaltigkeit im besonderen Fokus. 

Die Ausgangslage

Die Saarländer stehen mit einem Torverhältnis von 4:0 inklusive der Ausbeute von elf Punkten da. Gerade die Gegentorlosigkeit sticht dabei positiv hervor. Ein Garant für die “Null” nach bereits fünf absolvierten Spielen ist FCS-Keeper Batz, der sich mehrfach auszeichnen konnte und bereits in der letzten Saison ein wichtiger Baustein im Team von Uwe Koschinat war. Darüber hinaus war auch das Matchglück durchaus auf der Seite der Saarbrücker, die schon zwei Siegtore in absoluten Schlussphase erzielten.

Ein ausführliches Porträt zum Gegner gibt’s hier.

Beim heimischen VfL stehen nach fünf Spielen fünf Punkte auf der Habenseite. Mut macht die kämpferische Leistung der letzten Woche in Wiesbaden, als sich die Mannschaft nach dem schnellen 0:1 nach der Pause fangen konnte und noch einen Punkt erkämpfte. Nach der Unruhe durch den Trainerwechsel konnte in dieser Woche intensiv mit den Trainern Tim Danneberg und Danilo de Souza gearbeitet werden.

Die Bilanz

In puncto Bilanz steht ein kleines Plus bei den Lila-Weißen. In 22 Spielen der beiden Teams konnten sich die Osnabrücker neun Mal durchsetzen, acht Siege feierten die Saarbrücker. Das Torverhältnis steht bei 36:34. Der letzte Sieg des FCS gegen den VfL liegt allerdings schon lange zurück – am 17. September 2000 konnten die Saarländer die Niedersachsen letztmals vor heimischer Kulisse schlagen. Seitdem stehen drei Remis und erstaunliche sechs Siege in der Bilanz. Das darf am Samstag gerne weitergeführt werden.

Das Personal

Beim VfL sind bis auf Oliver Wähling, der nach seiner Meniskus-OP weiter ausfällt, alle Spieler an Bord. Davide Itter kann bereits teilweise am Mannschaftstraining teilnehmen. Maurice Trapp ist nach seinem Ausfall in Wiesbaden wieder eine Option.

Die Stimmen

„Wir haben in dieser Woche gut gearbeitet, es ging teilweise sehr intensiv zur Sache. Genau diese Einstellung brauchen wir gegen die sehr erfahrenen Saarbrücker. Gemeinsam mit dem Publikum wollen wir den zweiten Heimsieg feiern“, so VfL-Keeper Philipp Kühn.

VfL-Interimstrainer Tim Danneberg merkt an: „Hinter uns liegt eine wirklich gute Trainingswoche. Wir haben gerade in der Einheit am Mittwoch noch einmal den Fokus auf Zweikämpfe gelegt. Saarbrücken ist physisch richtig gut, sodass diese Szenen von hoher Bedeutung sind. Sie haben sich im Sommer nicht nur in der Breite, sondern auch in der Spitze verstärkt“

Ticketing

Aktuell sind bereits ca. 9.500 Tickets für den Brückentag verkauft. In einigen Stadionbereichen sind nur noch wenige Restkarten verfügbar. Eintrittskarten sind weiterhin im Online-Ticketshop erhältlich. Morgen öffnet die Tageskasse hinter der Nordtribüne um 12:30 Uhr.

Informationen zum Aktionsspieltag Klimaschutz gibt’s hier. 

VfL Osnabrück
Spielaufstellung
22
Philipp Kühn
 TW
3
Florian Kleinhansl
4
Maxwell Gyamfi
6
Sven Köhler
8
Robert Tesche
11
Ba-Muaka Simakala
13
Lukas Kunze
19
Leandro Putaro
20
Marc Heider
23
Haktab Omar Traore
33
Timo Beermann
 
Ersatzbank
1
Daniel Adamczyk
 ETW
9
Erik Engelhardt
15
Paterson Chato
16
Henry Rorig
17
Felix Higl
18
Maurice Trapp
24
Manuel Haas
30
Emeka Oduah
32
Jannes Wulff
1. FC Saarbrücken
Spielaufstellung
1
Daniel Batz
 TW
4
Pius Krätschmer
5
Steven Zellner
8
Manuel Zeitz
16
Bjarne Thoelke
20
Julian Günther-Schmidt
23
Tobias Schwede
24
Sebastian Jacob
25
Tobias Jänicke
31
Richard Neudecker
33
Luca Kerber
 
Ersatzbank
30
Tim Paterok
 ETW
7
Kasim Rabihic
9
Marvin Cuni
10
Robin Scheu
14
Bone Uaferro
17
Dominik Becker
19
Justin Steinkötter
26
Dave Gnaase
39
Adriano Grimaldi

Achterbahn an der Bremer Brücke

Ein intensiver Brückentag gegen Saarbrücken endet mit 2:2. Der VfL zeigte eine starke Leistung und konnte dabei zwei Rückstände egalisieren. Die fehlende Effizienz beim Torabschluss verhinderten den Heimsieg. Unser Spielbericht.

Nach den letzten zwei Auswärtsspielen stand am Samstag der Brückentag gegen den ungeschlagenen und gegentorlosen Tabellenvierten aus Saarbrücken an. Tim Danneberg veränderte seine Mannschaft bei seinem Heimdebüt im Vergleich zum Spiel in Wiesbaden nur auf einer Position: Für Paterson Chato begann in der Innenverteidigung Timo Beermann.

Das Spiel begann mit einer kurzen Verzögerung aufgrund des Aktionsspieltages, der im Zeichen des Klimaschutzes stand. Das Spiel hatte von Anfang an viel Tempo, beide Mannschaften versuchten nach Ballgewinnen schnell umzuschalten. Die erste Torchance gehörte dem VfL Osnabrück: Kleinhansl fand Heider, der alleine auf den Torwart zu lief, das Tempo aber rausnahm und sich für den Querpass auf Putaro entschied. Dieser wurde dann aber noch abgefangen. Das hätte die Führung sein müssen.

Nur vier Minuten später gelang Saarbrücken das, was dem VfL Osnabrück kurz vorher verwehrt blieb. Jänicke flankte den Ball von der rechten Seite in den Strafraum, Günther Schmidt legte den Ball mit der Brust zurück auf Neudecker, der den Ball eiskalt im Tor versenkte.

Der VfL blieb trotz des frühen Gegentors weiterhin am Ball und belohnte sich in der 20. Minuten mit dem Ausgleichstreffer. Nach einem Freistoß von Heider bekam Saarbrücken den Ball nicht geklärt. Aus dem Chaos heraus kam Simakala zum Abschluss, den Batz nicht mehr richtig entschärfen konnte. Der Abpraller sprang Heider vor die Füße, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste.

Nach dem Ausgleichstreffer marschierte der VfL weiterhin nach vorne. Immer wieder kombinierte sich der VfL in den gegnerischen Strafraum und kam zu guten Torchancen. Simakala scheiterte an dem stark aufgelegten Batz, Köhlers Abschluss aus der Distanz wurde noch abgeblockt.

Ohne Wechsel ging es hinein in die zweite Halbzeit. Der VfL machte ähnlich stark weiter, wie in der ersten Halbzeit und kam durch Kunze zu einer weiteren guten Torchance. Doch in der 62. Minute gab es dann wieder die kalte Dusche für den VfL. Jacob wird in die Tiefe geschickt und schob den Ball souverän an Kühn vorbei. Was eine Effektivität bei der Mannschaft aus Saarbrücken.

Die Lila-Weißen zeigten sich abermals nicht geschockt und suchten weiter den Weg nach vorne. Dies wurde belohnt! Sven Köhler erzielte durch eine tolle Einzelaktion den verdienten Ausgleich. Der Mittelfeldspieler ließ erst zwei Leute stehen und versenkte den Ball aus 20 Metern wuchtig in die lange Ecke.

Die Osnabrücker machten weiter Druck und wollten das Momentum nutzen. Die Folge waren weitere Torchancen durch Higl und Simakala, die leider ungenutzt blieben. Saarbrücken beschränkte sich fast nur noch auf das Verteidigen, bis plötzlich Cuni frei vor Kühn auftauchte. Der VfL-Keeper blieb im Duell der Sieger und konnte somit den dritten Rückstand in diesem Spiel glänzend vermeiden.

Zwei Minuten vor Schluss hätte Wulff die Bremer Brücke endgültig zum Beben bringen können. Nach toller Vorarbeit von Traoré und Higl bekam Wulff den Ball aus fünf Metern nicht mehr am Keeper Batz vorbei. Das war dann auch die letzte gefährliche Aktion des Tages.

Der VfL zeigte eine wirklich gute Leistung. Nur die unzureichende, eigene Chancenverwertung und die gnadenlose Effektivität der Saarbrückener führten schlussendlich zum Remis.

Aufstellungen
VfL: Kühn – Traore , Gyamfi, Beermann, Kleinhansl (Haas, 86.)– Tesche, Köhler (Chato, 86), Kunze (Wulff, 70.) Putaro – Heider (Higl, 70.), Simakala

Saarbrücken: Batz – Zellner, Schwede (Steinkötter, 66.), Thoelke – Krätschmer, Zeitz, Jänicke, Neudecker (Gnasse, 76.), Kerber – Jacob (Uaferro, 90.), Günther-Schmidt (Cuni, 66.)

Ecken
VfL: 4
Saarbrücken: 3

Verwarnungen
VfL: Traore (35.), Simakala (56.), Gyamfi (80.)
Saarbrücken: Neudecker (40.), Krätschmer (71.)