AusbildungsGrundsätze


Tim Möller und Simon Haubrock: Vom NLZ zu den Profis

Unser Ziel ist, die Ausbildung des Spielers in den Bereichen (Technik, Taktik, Persönlichkeit, Athletik) zu verbessern. Unsere Ausbildungskultur ist geprägt von Lernbereitschaft, einem aktiven Einbringen des Spielers und permanenter Selbstkritik/ Selbstreflektion. Leistungsbereitschaft und Gewinner-Mentalität stehen dabei im Mittelpunkt.

  • Die Ausbildung des Spielers steht im Vordergrund, der Spieler ist das wichtigste Kapital des Clubs.
  • Ergebnisse sind nicht immer ein angemessener Indikator für die erbrachte Leistung.
  • Training ist das Wichtigste (U11-U15).
  • Das Spiel/ Wettkampf wird als zusätzliche Trainingseinheit angesehen (U11-U15).
  • Verbesserung des Individuums durch Arbeit im Kollektiv.
  • Jeder Spieler soll sein persönliches Ego in die Mannschaft einbringen, um daraus seinerseits Stärke zu gewinnen.
  • Der einzelne Spieler ist wichtiger als die Spielidee.
  • Die Ausbildung ist ein langfristiger Lernprozess.
  • Kontinuität in der Ausbildung der Spieler ist von enormer Bedeutung.

Eliteschuledes Fußballs


Talente der Region ideal fördern!

Die Eliteschulen des Fußballs helfen als spezielle Bildungs- und Fördereinrichtungen dabei, die Doppelbelastungen von schulischen und sportlichen Anforderungen zu meistern (aus DFB Eliteschulen des Fußballs, Leitfaden für die Ausbildung).

Die individuelle sportliche Förderung an Eliteschulen des Fußballs hat zum Ziel, für jedes Talent einen optimalen fußballerischen Leistungsaufbau zu erreichen. Das zusätzliche Vormittagstraining ermöglicht es dabei, mit einem erweiterten Trainingsumfang noch detaillierter auf sportliche Spitzenleistungen vorzubereiten. Dabei sind diese sportlichen Ziele immer in ein übergreifendes pädagogisches Konzept eingebettet, das gleichzeitig die sozialen, schulischen und beruflichen Qualitäten junger Persönlichkeiten fördern will.

Links: