19. Spieltag

Heimspiel
VfL Osnabrück
47'
Ajdini
1:1
1
:
3
SV Sandhausen
45'
Paqarada
0:1
60'
Behrens
1:2
83'
Behrens
1:3
Mi. 29.01.2020 Anstoß: 20:30 Uhr | Schiedsrichter: Timo Gerach

match-center

Erstes Heimspiel des Jahres gegen ambitionierten SVS

Die Winterpause ist vorüber, auch in der 2. Bundesliga rollt ab heute wieder der Ball. Der VfL Osnabrück empfängt zum Start in den zweiten Saisonteil den SV Sandhausen (Mittwochabend, 20.30 Uhr), der nur zwei Punkte hinter den Lila-Weißen rangiert.

Mit 24 Zählern überwinterten die Baden-Württemberger auf dem neunten Tabellenplatz, nachdem sie u.a. Nürnberg, Heidenheim und Stuttgart geschlagen und gegen Hannover, Bielefeld und den HSV gepunktet hatten. In 18 Partien kassierte Sandhausen nur 20 Gegentore – effektiver verteidigten lediglich Heidenheim (18), der HSV und der VfL (beide 19).
Ein starkes Zwischenergebnis für das Team von Uwe Koschinat, der folgerichtig keinen Grund für größere Umstellungen sah. „Wir haben eine enorme Stabilität in der Mannschaft mit einer klaren Hierarchie. Dies sind prinzipiell gute Grundvoraussetzungen, um mit dieser Gruppe genauso weiterzuarbeiten“, erklärte der Cheftrainer, der seinen Vertrag im Dezember bis 2022 verlängerte.
So beließ es der Verein bei der Trennung von Felix Müller, der beim Drittligisten Unterhaching anheuerte, gegen den Sandhausen im Wintertrainingslager mit 2:1 gewinnen konnte. Die Schwarz-Weißen besiegten außerdem den spanischen Erstligisten FC Sevilla (3:1) und den Drittligisten Atlético Sanluqueño CF (2:1). Die Stürmer Kevin Behrens und Aziz Bouhaddouz trafen gegen die spanischen Vertreter je zweimal und sammelten nach Einschätzung von Koschinat „Selbstvertrauen für das Spiel am nächsten Mittwoch in Osnabrück“.

Einstellig werden

Der SVS spielt seit 2012 ohne Unterbrechung in der 2. Bundesliga, konnte am Ende einer Saison aber noch nie einen einstelligen Tabellenplatz erreichen. Im achten Jahr wird es nun Zeit, meinte Koschinat in der Winterpause: „Wir müssen uns vor den Mannschaften, die in unmittelbarer Nähe vor uns stehen, nicht verstecken. Insofern ist es (…) ein klares Ziel Mannschaften, die in Reichweite sind, noch zu überholen.“
Der einstellige Tabellenplatz sei überdies ein „realistisches Ziel“, auch wenn der Klassenerhalt absolute Priorität habe.

Taktisches

Uwe Koschinat setzte bislang oft auf eine 4-3-1-2-Formation mit Kevin Behrens und Aziz Bouhaddouz als Doppelspitze. Die beiden erzielten im ersten Saisonteil 13 Treffer und sammelten 19 Scorer-Punkte.
Im Trainingslager testete der SVS die Variante 4-2-3-1. Dass die Sandhäuser es in Osnabrück mit einem 4-4-2 oder 4-3-3-System versuchen, ist eher unwahrscheinlich.
An der Bremer Brücke muss Koschinat in jedem Fall auf den Ex-VfLer Erik Zenga verzichten, der weiterhin an einem Kreuzbandriss laboriert.

Lila-Weiß gegen Schwarz-Weiß

Fünf Spiele umfasst die überschaubare Matchstatistik beider Vereine. Der VfL ging dreimal als Sieger vom Platz, Sandhausen konnte nur eine Begegnung für sich entscheiden.

Spieltag: 29.01.2020, 20.30 Uhr, Bremer Brücke
Spieltags-Hashtag: #OSNSVS
Zum Online-Shop: www.vfl.de/shop

VfL Osnabrück
Spielaufstellung
22
Philipp Kühn
 TW
6
Moritz Heyer
7
Bashkim Ajdini
9
Marcos Alvarez
10
Anas Ouahim
13
Joost Maurits van Aken
18
Maurice Trapp
23
David Blacha
27
Felix Agu
29
Bryan Henning
31
Niklas Uwe Schmidt
 
Ersatzbank
1
Nils Körber
 ETW
4
Lukas Gugganig
5
Konstantin Engel
11
Assan Ceesay
17
Adam Susac
19
Kevin Wolze
20
Marc Heider
25
Sven Köhler
30
Benjamin Girth
SV Sandhausen
Spielaufstellung
1
Martin Fraisl
 TW
2
Aleksandr Zhirov
6
Denis Linsmayer
11
Aziz Bouhaddouz
16
Kevin Behrens
18
Dennis Diekmeier
19
Leart Paqarada
20
Emanuel Taffertshofer
22
Gerrit Nauber
26
Besar Halimi
29
Ivan Paurevic
 
Ersatzbank
13
Rick Wulle
 ETW
4
Jesper Verlaat
5
Marlon Frey
7
Philip Türpitz
8
Mario Engels
10
Julius Biada
14
Tim Kister
21
Enrique Pena Zauner
30
Sören Dieckmann

Zu diesem Spiel ist derzeit leider noch keine Bildergalerie verfügbar.

Zu diesem Spiel ist derzeit leider noch kein Nachbericht vorhanden.