Testspiel

Auswärtsspiel
SC Paderborn
1
:
2
VfL Osnabrück
Sa. 10.12.2022 Anstoß: 13:00 Uhr | Schiedsrichter: unbekannt

match-center

Testspiel gegen Paderborn

Nach dem Testspielsieg beim Regionalligisten Blau-Weiß Lohne (2:0) bestreitet der VfL am Samstag unter Ausschluss der Öffentlichkeit das zweite Testspiel gegen den SC Paderborn. Der Vorbericht.

Die Ausgangslage

Der SC Paderborn steht zur Winterpause auf Platz 6 in der Tabelle. Nach einem furiosen Start schafften es die Schwarz-Weiß-Blauen vor der WM-Pause nicht, die gute Form zu halten und verloren vier der letzten fünf Spiele. Sebastian Klaas, der im Sommer nach Paderborn gewechselt war, ist nach seinem Kreuzbandriss im Aufbautraining.

Die Lila-Weißen sind seit einigen Tagen zurück aus der Winterpause. VfL-Cheftrainer Tobias Schweinsteiger zeigte sich mit den ersten Tagen zufrieden, auch wenn beim Testspiel gegen den Regionalligisten aus Lohne nicht alles klappte. Mit dem SCP wartet am morgigen Samstag ein qualitativ deutlich stärkerer Gegner.

Das Personal

Beim VfL fallen weiterhin die Verletzten Sören Bertram, Oliver Wähling, Emeka Oduah und Benas Satkus aus. Jannes Wulff (Mandelentzündung) fällt ebenso aus wie Timo Beermann, der zwar am Training teilnimmt, aber noch nicht einsatzfähig ist für den Test gegen den Zweitligisten. Davide Itter plagen muskuläre Probleme. Dagegen ist Jannik Zahmel wieder einsatzfähig.

Aufstellung noch nicht verfügbar

Sieg im Paderborn-Test

Der VfL Osnabrück gewann am Samstagmittag das Testspiel beim SC Paderborn mit 2:1 (2:1). Gegen den Zweitligisten trafen für Lila-Weiß Paterson Chato und Erik Engelhardt.

Der VfL startete hellwach bei eisigen Temperaturen: Niemann (1.) und Simakala (5.) näherten sich bereits gefährlich dem Paderborner Tor an, ehe Paterson Chato im Anschluss an einen Eckball aus 18 Metern frei zum Abschluss kam und den Ball perfekt im linken, unteren Eck einnetzte.

Zwei Minuten später waren die Zweiligisten nah am Ausgleich, doch Mittelfeldspieler Ofori scheiterte an Philipp Kühn. Nahezu im Gegenzug lag der Ball erneut im Paderborner Tor, doch Schiedsrichter Florian Heft hatte vor dem Treffer von Leandro Putaro ein Foulspiel gesehen.

In der 23. Minute drang Außenverteidiger Carls in den Osnabrücker Strafraum ein und wurde von Omar Traoré regelwidrig zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Felix Platte sicher im oberen, rechten Eck.

In der Folge beruhigte sich das Spiel etwas, doch der hoch pressende VfL blieb weiterhin hellwach. „Chance“ Simakala erzielte einen hohen Ballgewinn, legte auf Erik Engelhardt und der ließ sich diese Chance zur erneuten Führung nicht nehmen. Mit einer nicht unverdienten Führung ging es in die Pause.

Trotz acht Wechseln und einer Umstellung auf eine Fünferkette bleib der VfL defensiv stabil, musste in der zweiten Halbzeit wenige gefährliche Situationen überstehen. Der eingewechselte Ansah traf aus spitzem Winkel die Latte (56.), zwei Mal war Daniel Adamcyzk zur Stelle.

Im Angriff schafften es die Lila-Weißen nicht, die durchaus guten Umschaltmöglichkeiten effektiv zu nutzen und die zweite Halbzeit blieb torlos. Damit fuhr der VfL auch im zweiten Testspiel einen Sieg ein.

VfL 1. Halbzeit: Kühn – Kleinhansl, Karademir, Chato, Traoré – Kunze, Köhler, Putaro – Simakala, Engelhardt, Niemann.

VfL 2. Halbzeit: Adamczyk – Haas, Karademir, Chato, Rorig, Zahmel – Wiethaup, Tesche, Kunze – Higl, Heider.