ElektronischeEinlasskontrolle

Mit Ausnahme des Gästebereichs sind alle Stadioneingänge ab sofort mit Säulen für eine elektronische Einlasskontrolle ausgestattet. Für die Premiere des Systems zum Brückentag gegen den SV Meppen am 26. Januar werden im Bereich der Ostkurve fünf, vor der GiroLive-Nordtribüne und der Stadtwerke Osnabrück-Südtribüne jeweils zwei und vor der DFT-Westkurve insgesamt drei sogenannte Gates positioniert, mit denen die Stadionbesucher ihr Ticket selbst scannen können. Dass der Erstbetrieb gleich unter maximaler Stadionauslastung stattfindet, bietet den Lila-Weißen die Möglichkeit, die zukünftige Aufteilung der Scannersäulen möglichst optimal zu bestimmen.

Umstellung der Abläufe

Während bisher erst die Ticket- und dann die Personen- und Taschenkontrolle erfolgte, wird dieser Ablauf zukünftig umgedreht. Nach dem erfolgreichen „Bodycheck“ hält der Stadionbesucher das Ticket selbständig unter den Scanner. Diese Umstellung soll ebenfalls zur Beschleunigung des Einlassprozederes beitragen und gleichzeitig den Personendruck auf die Gates regulieren.

Verifizierung der Tickets durch Farbsystem

Sobald ein Ticket unter den Scanner gehalten wird, leuchtet eine Farbe auf, die dem Besucher und dem Ordner die Ticketkategorie signalisiert:

 

LILADas System ist in Betrieb und bereit, die Eintrittskarten der Stadionbesucher zu scannen
GRÜNEs handelt sich um ein Vollzahlerticket für das richtige Spiel. Der Eintritt wird gewährt
BLAUEs handelt sich um ein ermäßigtes Ticket für das richtige Spiel. Der Ordner wird den Ermäßigungsnachweis überprüfen, der gemäß Stadionordnung mitzuführen ist. Nach erfolgreichem Check der Ermäßigungsberechtigung wir der Zutritt zum Stadion gewährt.
WEISSEs handelt sich um eine Kinderkarte für den richtigen Brückentag. Der Ordner wird eine Sichtkontrolle durchführen, ob es sich beim Ticketkäufer tatsächlich um ein Kind bis zum Alter von 14 Jahren handelt.
ROTEs handelt sich um ein ungültiges Ticket, zum Beispiel für ein falsches Spiel oder eine falsche Tribüne. Der Eintritt kann nicht gewährt werden.

Bestmöglicher Ablauf mit Unterstützung

Damit ein reibungsloser Ablauf von Beginn an, aber auch zukünftig gewährleistet werden kann, kommt es nicht nur auf das Verhalten des Ordnungspersonals hinter, sondern auch auf die Bereitschaft der Stadionbesucher vor dem Gate an. Deshalb bittet der VfL Osnabrück höflich um die Unterstützung aller Zuschauer, die elektronische Einlasskontrolle als innovatives System anzunehmen und den Ablauf bestmöglich zu unterstützen – zum Beispiel durch den Kauf der passenden Ticketkategorie oder das Mitführen und unaufgeforderte Vorzeigen der entsprechenden Ermäßigungsnachweise. Sollte es zu grundsätzlichen Problemen beim Ersteinsatz der Technik kommen, sind ausreichend Mitarbeiter des Dienstleisters vor Ort, um schnell Abhilfe leisten zu können. Der VfL ist auf verschiedene Eventualitäten, die bei der Einführung eines neuen Systems im Vorfeld nie in Gänze ausgeschlossen werden können, bestmöglich vorbereitet, um kurzfristig und im Sinne der Stadionbesucher reagieren zu können.

Ermäßigungsberechtigungen im Überblick

Als ermäßigungsberechtigt gelten Vereinsmitglieder, Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren, (Berufs)Schüler, Studenten, Rentner, Erwerbslose und Personen mit einer Schwerbehinderung ab 50%. Als Kind gelten alle Personen bis einschließlich des 14. Lebensjahres. Ab einem Alter von 6 Jahren müssen Kinder auf den Steh- und Sitzplätzen Eintritt bezahlen. Bis einschließlich 5 Jahren ist der Eintritt frei, es besteht jedoch kein Anspruch auf einen Sitzplatz.